Kategorie: Harley-Davidson

Die Eisernen bleiben: European Bike Week

Aus nah und fern…

Kaum sind die Zelte der Harley-Village am Faaker See abgebaut, wird schon am nächsten US-Bike-Fest getüftelt. Der 2017er-Termin steht bereits fest.

Foto: Harley-Davidson
Foto: Harley-Davidson

Europas größtes und nach Meinung der Fans coolstes Motorrad-Event – für viele der traditionelle Saisonausklang – lockte heuer mehr als 120.000 Biker, Musik- und Partyfreunde in Österreichs südlichstes Bundesland Kärnten. Statt beschaulicher Jodler in Tracht gab’s Rock’n’Roll und alles, was dazugehört.Vom 6. bis zum 11. September war rund um den Faaker See wieder Party angesagt. Selbst Petrus spielte diesmal mit: Bis auf den Dienstag war es sommerlich warm, sonnig und trocken. Der Sound von etwa 70.000 V-Twins und der Duft von Gegrilltem lag in der Luft, und überall traf man Leute aus aller Herren Länder.
Bis in den Nahen und Fernen Osten sowie in die Karibik hat sich der Ruf der Veranstaltung inzwischen herumgesprochen. Es kamen unter anderem Biker aus Dubai, Vietnam und Kuba. Mit von der Partie war in diesem Jahr auch Bill Davidson, der Urenkel eines der Harley-Davidson Firmengründer und Leiter des Museums in Milwaukee. Zudem traf man auf dem Gelände Starcustomizer Paul Teutul, bekannt aus der TV-Serie “American Chopper”.
Foto: Harley-Davidson
Foto: Harley-Davidson

Das Herz des Events bildete wieder die Zeltstadt Harley Village in Faak. Hier war wie immer die Händlermeile installiert: Neunzehn Vertragsdealder aus fünf Ländern sowie rund 130 freie Trader sorgten dafür, dass kaum ein Wunsch rund um einschlägige Fashion und Zubehör unerfüllt blieb. Das Village war auch Ausgangspunkt für Touren. Das Carinthia Chapter der Harley Owners Group organisierte geführten Ausfahrten über die Alpenstraßen der Region. Dreißig Caterer sorgten für Speis und Trank. Das musikalische Angebot auf der zentralen Bühne sowie in den Bars und Café reichte von Rock über Blues und Country bis Pop. Insgesamt stiegen 60 Gigs beliebter Bands wie Tito and Tarantula, Royal Republic, Zodiac, The Picturebooks und Boppin’ B.
Foto: Harley-Davidson
Foto: Harley-Davidson

Ein Highlight waren die 2017er Harley-Davidson Modelle – darunter die auf das Wesentliche reduzierten Dark Custom Typen und die Touring Bikes mit dem brandneuen Milwaukee Eight-Motor. Sie waren erstmals gesammelt in Europa zu sehen und standen auch in der großen Demo Ride-Area für Probefahrten zur Verfügung. Unverzichtbar, wie immer, war der Customizer-Bereich. In der großen Show, bei der Bill Davidson als einer der Juroren fungierte, präsentierten mehr als achtzig Meister-Tuner aus acht Nationen ihre individuellen Kreationen und kämpften in zehn Kategorien um Ehre und Pokale. Stichwort Gewinnen: Ein Besucher aus Österreich holte sich im Rahmen eines Preisausschreibens der European Bike Week eine nagelneue Harley-Davidson Street 750.
Für Furore sorgte, wie gewohnt, die große Parade am Samstagmittag, bei der mehr als 10.000 Biker – angeführt von Bill Davidson und bejubelt von zahllosen Schaulustigen – rund um den Ossiacher See rollten. Die Eisernen bleiben dem Faaker See treu. Fans der European Bike Week können sich schon den Termin für 2017 vormerken und ein Quartier buchen: Das nächstjährige Eisen-Treffen findet vom 5. bis zum 10. September statt.
Fotos: Harley-Davidson

Harley-Davidson: Open House am 16. April

Offene Türen

Der offizielle Saisonauftakt findet bei den Händlern der US-Traditionsmarke heuer nach dem meteorologischen Frühlingsbeginn statt.

Traditionell steht bei Harley-Davidson im Frühling zum Auftakt in die neue Saison ein „Open House“ auf dem Programm. Heuer öffnen sich die Türen der Harley-Spezialisten am 16. April.

Foto: Harley-Davidson
Foto: Harley-Davidson

Foto: Harley-Davidson
Foto: Harley-Davidson

Die österreichischen US-Eisen-Händler bieten an diesem Tag ein Ausstellungs- und Probefahrtprogramm samt Kaffee & Kuchen. Dabei lassen sich die vordringlichsten Fragen klären:
Wohin geht’s an den Wochenenden, welche Events dürfen nicht verpasst werden und welche Strecken werden im Urlaub unter die Räder genommen?
Gesprächsstoff bieten natürlich auch die neuen Harley-Typen für 2016, allen voran die „S“-Modelle mit sattem Punch aus 1801 ccm Hubraum und die modellgepflegten Sportster-Familienmitglieder namens Iron 883 und Forty-Eight.
Nicht nur Anschauen und Draufsetzen ist erlaubt, sondern ausdrücklich auch Probefahren.
Und da die Händler zudem jede Menge neue Fashion- und Zubehörprodukte bereithalten, kann man bei der Gelegenheit auch gleich sich selbst oder seiner Maschine ein neues Outfit verpassen. Infos: www.harley-davidson.at

Harley-Davidson: European Bike Week 2015

Saisonfinale am Faaker See

Vom 8. bis 13. September bringen wieder mächtige Zweizylinder-Motoren Kärnten zum Vibrieren: 100.000 Harley-Fans und weitere Motorradbegeisterte werden bei der European Bike Week erwartet.

Das 1998 zum ersten Mal durchgeführte Event hat sich von seinen bescheidenen Anfängen, im malerischen Dorf am Ufer des Faaker Sees hat sich zu einer der bestbesuchten Rallyes von Harley-Davidson entwickelt. Um die diesjährige Saison standesgemäß zu verabschieden, wird das größte Motorrad-Event Europas die Region mit all jenen füllen, die im Takt mit den großvolumigen V2-Motoren leben. Während fünf Tagen und Nächten erwarten die Besucher Livemusik, Unterhaltung und Touren über die österreichischen Landstraßen.

Foto: Harley Davidson
Foto: Harley Davidson

Im Zentrum aller Aktivitäten steht das Harley-Davidson Village, wo die Teilnehmer erstmals die aktuellen und die neuesten Modelle sehen, den Customizer-Bereich besuchen oder sich an den zahlreichen Verkaufsständen mit Zubehör eindecken können. Zu den Favoriten gehört die Custom-Bike-Show, auf der Dutzende von Meister-Veredlern ihre individuellen Kreationen vorstellen werden. Und ein vielversprechendes Aufgebot an Künstlern wird mit einem vielfältigen Musikprogramm dafür sorgen, dass auch bei Nacht die Party-Stimmung  nicht ausbleibt.
Die neuesten Harleys für 2016 werden in der Expo zu sehen sein, und sie stehen auch im Demo-Bereich für Probefahrten bereit. Des weiteren haben die Besucher die Chance, eine neue Iron 883 zu gewinnen. Zur Teilnahme dafür müssen sie im offiziellen Merchandising-Bereich des Village eines der in limitierter Anzahl erhältlichen Armbänder ergattern. Die Verlosung findet am Samstag, dem 12. September, um 22 Uhr Uhr auf der Hauptbühne statt. An jedem Abend finden auf der Hauptbühne, in den Bars und Cafés und in den Event-Bereichen Shows von bereits bekannten Musikern und noch aufstrebenden Talenten statt. Dazu gehören unter anderem dieses Jahr „The Rain Band“, „Wardogs“, „Kraken“, „Gravel Tones“, „Die Dicken Kinder“, „Mr Breeze“, „DJ Sterling Moss“ und viele mehr.
Foto: Harley Davidson
Foto: Harley Davidson

Während im Umkreis von rund zwanzig Kilometern mit ausgebuchten Hotelzimmern, Pensionen und Campingplätzen gerechnet werden muss ist für die Dauer des gesamten Events auf Grund der zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten auf Hauptbühne, in den Bars und Cafés Hochstimmung garantiert. Eines der Highlights ist wie in den Jahren zuvor die große Parade am Samstagmittag, bei der Tausende von Bikern durch die Kärntner Landschaft rollen werden.  Als weitere Attraktion werden für weniger ortskundige Gäste von regionalen Harley-Fans geführte Touren über die schönsten nahegelegenen Alpenstraßen organisiert, und in einem speziellen Technik-Bereich zeigen erfahrene, speziell von Harley-Davidson geschulte Schrauber ihr Können.
Mehr Infos gibts es unter www.harley-davidson.at
Fotos: Harley-Davidson

Harley-Davidson Project LiveWire

Sound-Maschine

Bei den Traditionalisten spielt sich Unfassbares ab: Auch für Harley-Davidson ist Elektrifizierung ein Thema.

Die Bosse von Harley-Davidson denken voraus in die (zumindest lokal) emissionsfreie Mobilitätszukunft. Erstes Resultat ist das „Project LiveWire“.

Foto: Harley-Davidson
Foto: Harley-Davidson

Foto: Harley-Davidson
Foto: Harley-Davidson

Dahinter steckt ein im Product Development Center in Wauwatosa, Wisconsin entwickeltes – Achtung! – Elektromotorrad.
Seit Sommerbeginn 2014 sind die ersten Prototypen im Kunden-Testbetrieb in den Vereinigten Staaten unterwegs; ab heuer rollen die ersten auch in Europa ein. Eine Serienfertigung hängt vom Feedback der Kundschaft ab.
Die Eckdaten: Dreiphasen-Wechselstrommotor (längs eingebaut), Alu-Rahmen, 75 PS Leistung, 70 Nm Maximal-Drehmoment, in rund vier Sekunden von 0 auf 100, knapp 150 km/h Top-Speed, etwa 85 km Reichweite, 3,5 Stunden Ladezeit.
Und damit der unverzichtbare Faktor Sound nicht zu kurz kommt, ist eine Beschallung aus der Konserve angedacht.
Auf das traute Krachen des Getriebes müssen die Harley-Traditionalisten jedoch verzichten: Ein Gang genügt!
Beatrix Keckeis-Hiller