• abo@rally-more.at

Ab 2. Februar: VOLLGAS! 1/2024

Es geht wieder los: Österreichs größtes Motorsportmagazin im Frühjahr 2024.

Die neue Haushaltsabgabe ist da und mit ihr wird die Diskussion über die „ORF-Gebühren“ kein bisschen leiser: Ein öffentlich-rechtlicher Rundfunk hat durch-aus seine Berechtigung und kann ein wichtiger Teil gesunder Demokratie sein. Doch für was der ORF Geld ausgeben soll (Opern oder doch die Champions League?), darüber kann man trefflich streiten. Vergleicht man den mächtigen Apparat an Mitarbeitern im ORF mit jenem bei den Privatsendern, ist es schier erstaunlich, was Puls4 oder ServusTV im Vergleich leisten.

Aber: Sie sind noch weit mehr von der Quote abhängig, um ihre Werbezeiten besser verkaufen zu können. Das heißt: keine TV-Zuschauer, keine Ausstrahlung. Auch wenn internationaler Topsport auf ServusTV einen hohen Stellenwert bekommt, ist auch hier kein Platz für den nationalen Motorsport. Anders beim ORF, der genau hier seinem Auftrag nachkommen kann: Mit der Liveübertragung der Jännerrallye hat man zuletzt zumindest einen Teil der Motorsportler im Land glücklich gemacht. Wir haben einen Blick hinter die Kulissen der TV-Produktion bekommen.

„Ihr bekommt doch Presseförderung“, bekommen wir öfters zu hören. Gefördert werden vom Staat aber ausschließlich Tages- und Wochenzeitungen und das recht pauschal ohne größere Einschränkungen, was freilich nie und nimmer fair ist. Auch Revolverblätter fallen darunter. Dass ein Motorsport-Magazin wie unseres nicht zwangsläufig der Allgemeinheit dient, ist ja durchaus argumentierbar. Doch auch wir bereichern die sowieso recht enge österreichische Medienlandschaft. Wir lassen mit viel Hingabe nicht noch ein weiteres Printmedium sterben und geben jungen Redakteuren oft noch während ihrer Ausbildung die Chance, Berufserfahrung zu sammeln. Wir ermöglichen Fotografen, ihre Werke zu veröffentlichen und damit überhaupt die Chance zu bekommen, bei weiteren Veranstaltungen akkreditiert zu werden. Und … wir versorgen euch auch 2024 wieder alle zwei Monate –zum selben Preis wie in den letzten Jahren – mit VOLLGAS!

Gute Unterhaltung wünschen die VOLLGAS!-Redaktion und ihr Chefredakteur Keke Platzer!