Clemens Schmid wird Bentley-Boy

Foto: HTP

Große Chance für den 24jährigen Tiroler: Er ist heuer Teil des „Bentley Junior Teams“, das vom deutschen Rennstall HTP aufgebaut wird.

portrait schmid (Small)Diese Mannschaft steigt nach einigen erfolgreichen Jahren mit dem Mercedes-Benz SLS GT3 auf den Bentley Continental GT3 um und hat Werksunterstützung.

Schmid ist einer von drei Junioren; seine Kollegen Luca Stolz und Fabian Hamprecht kommen beide aus Deutschland. Im bislang insgesamt neun Piloten umfassenden HTP-Kader sind auch Namen wie die „Allzweckwaffe“ Jeroen Bleekemolen (voriges Jahr u.a. im Grasser-Lamborghini überaus erfolgreich), der Blancpain-GT-Vizemeister Maximilian Buhk oder der Nordschleifen-Hero Christian Menzel. An der Boxenmauer steht jetzt auch Gerhard Ungar, ehemals verantwortlich für die DTM-Einsätze von Mercedes.

Am Programm stehen das deutsche ADAC GT Masters, die Blancpain GT Series und das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Schmid kommt direkt aus einer sehr aktiven Wintersaison ins Bentley-Programm; in der Porsche GT3 Cup Challenge Middle East läuft’s für ihn überaus gut. Er fährt für Al Nabooda Racing, das Team des Serienmanagers Walter Lechner sen., und nach acht von 12 Läufen liegt er mit fünf Siegen an der Tabellenspitze. Zuletzt belegte er bei den zwei Rennen in Qatar die Plätze 2 und 3.